Einführung

Die Beleuchtung wird bei TEN SING oft vernachlässigt und unterschätzt. Nicht zu selten kam es vor, dass zwar der Sound und die Show perfekt waren, man vom Bühnengeschehen aber nicht viel mitbekam, weil man mangels guter Beleuchtung nicht viel gesehen hat. Ich selber habe es schon erlebt, am Samstag Mittag einen Anruf zu bekommen, in dem ich gebeten wurde, doch noch schnell für denselben Abend eine kleine Lichtanlage zu besorgen, da das Orgateam da nicht dran gedacht hatte…

Das zweite Problem ist, dass die meisten Beleuchter bei TEN SINGs – im Gegensatz zu den Tontechnikern – deutlich weniger praktische Erfahrung und Ausbildung haben. Einen Scheinwerfer anschalten kann schliesslich jeder. Leider verlieren die Shows dadurch viel von ihrer Attraktivität, was sich durch eine Minimal-Schulung leicht vermeiden lässt. Und dazu ist dieser Wisch hier da.

Bei einigen wichtigen Begriffen wird in einer Fussnote das englische Pendant eingeführt. In der Veranstaltungstechnik wird eben viel auf Englisch geredet.

Falls ich zwischendurch mal einen Begriff verwenden sollte, der nicht erklärt wurde (soll ja mal vorkommen), findet ihr eine Erklärung der wichtigsten Begriffe am Ende des Tutorials im Glossar.

Dimensionen

Da wir uns einerseits im Showbereich (im Gegensatz zum Theater) befinden und andererseits ein sehr begrenztes Budget zur Verfügung haben, werde ich nur Konzepte vorstellen, die auf diese Rahmenbedingungen passen. Viele der Dinge, die ich hier schreiben werde, gelten so nicht für Schauspielbühnen, Fernseh- und Filmproduktionen oder Showbühnen von grösseren Dimensionen. Während bispielsweise auf Showbühnen von kleinen Ausmassen praktisch das komplette Licht von Parabolscheinwerfern stammt, wird man diese in Schauspielhäusern vereinzelt irgendwo ganz hinten im Lager finden; auf grossen Showbühnen dagegen haben Multifunktionsscheinwerfer schon längst die führende Rolle übernommen.

Weiterhin sind viele Dinge Geschmackssache. Ich persönlich schwöre bei der Frontbeleuchtung auf Stufenlinsenscheinwerfer, während viele Veranstaltungstechnikbetriebe meist PAR56 benutzen (siehe Foto unten). Solche Vorlieben sind eine Folge der Herkunft des Technikers und seiner Ausbildung, natürlich auch abhängig von der Person, die Lehrmeister für den Techniker war. Und das Budget hat immer noch ein Wörtchen mitzureden…

Veraltet und doch aktuell

Dieses Tutorial ist schon so alt, dass ich mich nicht mehr an das Entstehungsjahr erinnern kann. Es wird so um 2002 entstanden sein. Viele der vorgestellten Scheinwerfer und Pulte entspringen dem eher hochpreisigen Segment und sind heute mit Sicherheit veraltet. Bitte betrachte das Tutorial daher auf keinen Fall als Kaufempfehlung für die erwähnten Produkte.

Auch wenn die Technologien rund um die Lichttechnik sich rasant weiterentwickeln bleiben die Grundprinzipien der Lichtgestaltung und die grundlegenen Scheinwerfertypen dieselben. Daher wird dieses Tutorial hoffentlich nie vollständig seine Aktualität verlieren.